Spontankauf

Es war in der Nacht zum Super Bowl. Irgendwann wurde ich nachts wach und schaute auf mein Smartphone. Ich gebe zu, es ist eine schlechte Angewohnheit. Aber sie verhalf mir zu einer großen Ersparnis. Denn auf meinem Homescreen erschien die Meldung, dass MediaMarkt 18% Rabatt auf alles gab. Ich glaube die Aktion ging von 4:00 Uhr bis 5:00 Uhr morgens. Also nur eine Stunde. Da ich mir Sommer die Canon 5D Mark IV kaufen wollte, schaute ich nach dem Preis. Man kennt das ja, häufig werden die Preise vor einer Rabattaktion hochgesetzt. Der Preis lag bei knapp unter 2700,- Euro (inkl. Shoop). Fotobegeisterte werden verstehen, warum ich ohne zu zögern zuschlug. Der Preis war einfach sensationell.

Erster Eindruck

Bisher durfte ich mit der Canon 5D Mark IV eine Hochzeit begleiten und ein freies Projekt fotografieren. Vorher hatte ich mit der Canon 5D Mark III und Fujifilm X-T2 gearbeitet. Meine Vergleiche beziehen sich somit auf diese beiden Kameras. Der Autofokus der Mark IV soll angeblich schneller geworden sein. Zur Mark III konnte ich gefühlt keinen großen Unterschied feststellen. Auch nicht im lowlight Bereich, wenn z.B.  die Hochzeitsgäste das Tanzbein schwingen und der Saal sparsam beleuchtet ist. Im Vergleich zur Fujifilm X-T2 ist ein Geschwindigkeitsvorteil vorhanden. Die stinkt gegen die Canon 5D Mark IV (gefühlt) ab.

Bei der Hochzeit ist mir direkt aufgefallen, dass der Silentmodus lauter (im Vergleich zur Mark III) geworden ist. Da hat die Fujifilm einen großen Vorteil, denn der elektronische Verschluss ist lautlos. Der Bildschirm in der Canon 5D Mark IV ist fantastisch. Er ist scharf und hat tolle Farben. Außerdem hat der Bildschirm eine Touchfunktion. Diese funktioniert schnell und flüssig und die Pinch-to-zoom Funktion ist ein echter Mehrwert. Mit der typischen Handbewegung kann man ins Bild zoomen.

Canon 5D Mark IV
Die Canon 5D Mark IV inkl. Batteriegriff von Meike

Zu Anfang empfand ich den Akkuverbrauch erschreckend. Aber das entpuppte sich als Fehlalarm. Bei der Hochzeit musste ich erst nach ungefähr 6 Stunden den Akku (NoName Akku) wechseln und bis dato hatte ich nicht wenige Fotos gemacht. Zur Sicherheit habe ich mir 4 weitere Akkus gekauft. Außerdem kann man die Akkus der Canon 5D Mark III weiterbenutzten. Anstatt auf zwei SD-Karten zu setzen hat Canon weiterhin auf eine Kombination aus ComapctFlash und SD-Karte gesetzt. Über die Bildqualität kann ich noch nicht viel sagen, nur das sich der höhere Dynamik Umfang positiv bemerkbar macht.

MerkenMerken

MerkenMerken

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Schreibe deinen Kommentar
Trage bitte deinen Namen ein