Wer braucht denn so einen Scheiß?!

Ich weiß noch heute, wie ich nach dem Erscheinen der ersten Smartwatch gegen diese Dinger gewettert hatte. „Wer braucht so einen Scheiß?!“, „Eine Uhr die man täglich aufladen muss? Wie ätzend!“ und noch schlimmere Sätze verließen meinen Mund, wenn man mich danach fragte. Bis zu meinem vorletzten Urlaub. Ich muss dazu sagen, dass ich im Urlaub mit Google Maps navigiere. Das ist einfach genial. Es zeigt nicht nur Fußwege an sondern auch mit welcher Metro man an welcher Haltestelle aussteigen muss usw.

Luxusproblem

Mich nervte das Herauskramen des Smartphones. Ich weiß, das ist augenscheinlich ein Luxusproblem, aber wenn man an jeder zweiten Kreuzung das Handy aus der Tasche holen muss, dann nervt das wirklich. Demnächst fliege ich nach New York und da wird das Smartphone tief im Mantel verstaut sein, da es dort drüben nicht gerade warm ist. Also hatte ich mir überlegt, wie ich angenehmer durch die Straßen fremder Städte navigieren kann und da kam mir die Smartwatch in den Sinn.

Ich habe mich für die Moto 360 2nd Generation entschieden. Die Resonanz ist durchweg positiv und sie gehört zu den schönsten Smartwatches. Ich werde sie in New York testen und dann berichten.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Schreibe deinen Kommentar
Trage bitte deinen Namen ein